Klartext statt Schönsprech

Ein guter Bekannter von mir gerät geradezu ins Toben, wenn er bei einem der vielen saisonalen Schlussverkäufe das Wort „Sale“ an deutschen Ladenfenstern sieht. Warum eigentlich? „Sale“ ist doch so viel kürzer als „Sommerschlussverkauf“, braucht viel weniger Platz im Schaufenster. Und verstanden wird es sowieso. Die großen Buchstaben und die rote Farbe reichen schon, um bei den Kaufwütigen für erhöhten Speichelfluss zu sorgen.

Weit schlimmer finde ich „Schönsprech“. All die wunderbaren Euphemismen, die unsere Politiker, Manager und Banker so von sich geben. Ihre meist unschöne Bedeutung wird hinter wohlklingender Rhetorik versteckt, in der Hoffnung, man könnte sich dadurch aus der Verantwortung stehlen. Sie hätten gerne Beispiele? Bitte sehr:

„Freiwillige Gedächtnisisolation“ oder „organisierte Nichtverantwortung“ sind Fundstücke aus dem Abschlussbericht des Thüringer NSU Untersuchungsausschusses. Was dahinter steckt? Faulheit, Gleichgültigkeit, Ignoranz! Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber mich erinnern solche Worthülsen an George Orwells „Newspeak“ aus 1984, jene künstlich modifizierte Sprache, die allmählich die Zahl und die Bedeutung von Worten eingrenzt und darüber die Menschen in enge, kontrollierbare Bahnen steuert – in ihren Gedanken und damit in ihrem Handeln. Kennen Sie nicht? War vor Ihrer Zeit? Sollten Sie mal lesen. Vieles wird Ihnen bekannt vorkommen

„Kollateralschaden“ klingt so harmlos und bedeutet doch, dass der Tod von unschuldigen Menschen systematisch und ohne Skrupel in Kauf genommen wird. Wie zynisch muss man dazu sein? Outsourcing, Personalanpassung, Freisetzung, Verschlankung sind alles schön neutrale Begriffe für den schlichten Umstand, dass Menschen ihre Arbeit und damit ihre Existenz verlieren. „Humankapital“ oder der gängige englische Ausdruck „Human Resources“ klingen so neutral und lenken doch nur schlicht davon ab, dass der Personaler es mit Menschen zu tun hat. Aber aufgerüschte Rhetorik hilft niemandem. Im Gegenteil, als Betroffener fühlt man sich damit nur verhöhnt.

Warum reden unsere Politiker, Manager, etc. nicht Klartext? Weil ihnen der Mut fehlt – oder der Anstand? Oder beides?